Anmeldung für Klassen oder Kurse:

Ramon Deluca

Farbgasse 8

3714 Frutigen

+41 79 567 85 15

ram-on@hotmail.de

info@acroyogathun.com

instagram:

#acroyogathun

delucaramon

Facebook Gruppe:

Akrobatik Yoga Thun

Ort des Trainings:

Jams/offene Trainings und Klassen

Auf Anmeldung:

Jeden Dienstag in der Kultur Oase Farbgasse 8 Frutigen ab 20.00-22.00 Uhr Beginner Akrobatik / Acro Yoga Klassen.

 Jeden Donnerstag im Bahia Dance Malerweg 2 Thun ab 19.00- 21.00 finden 2 stündige Acro Yoga Klassen für 35.- Franken pro Person (30.- Franken pro Person mit Partner) statt. 

Gleichzeitig können wir auf Vereinsebene (120.- Franken Mitgliederbeitrag pro Jahr)

das bereits gelernte, anwenden und miteinander austauschen.

Auf Anfrage unterrichtet Partner Akrobatik Yoga Lehrer Ramon, auch Privat Acro Yoga Klassen bei euch Zu Hause.

Acro Yoga Basis 1

 

-Plank, Bird and mono Plank    

 Brett Vogel Brett    

-Plank to Straddle Thron, Straddle Thron Exit

 Sitz mit offenen Beinen und so Ausstieg

-Straddle Thron in, Thron, F2Shin, Plank  

 Sitz mit geschlossenen Beinen, Füsse auf Schienbeine

-Straddle Thron 360*

-Niederer Schulterstand

-Jump in to Star/ Stern

-High flying wale to Trone

 Hochfliegender Wal

 

 

 

 

 

 

 

Plank, Bird und mono Plank

(Plank, Bird und mono Plank: Brett, Vogel und Brett auf einem Fuss)

---exercice--- Plank and Boot Navasana. Plank halten und willkürlich ein Fuss loslassen. Plank r Unterarm   r Hand l Hand. Vertrauensübung 3 Pers Pendeln. Flyer hängt an die Füsse L-Base und gibt Druck mit Geraden Armen (Bones stucking).

Die 4 Säulen der Stabilität und die 3 Säulen der Stabilität

-B Beine 90* angewinkelt, ist dies schwierig so kann er ein Kissen oder gefaltete Yogamatte unter sein Becken legen, um seine Füsse direkt über sein Becken platzieren zu können.

 -Ihre Distanz zu Ihm ist in der Regel das Er die Zehen von Ihr berühren kann.

-Sie zeigt mit Zeige und Mittelfinger, wo sich das obere Ende ihres Beckens befindet, dort platziert Er seine Fussballen, die Füsse sind parallel nebeneinander.

-Sie rollt Schultern zurück, präsentiert das Becken und hält Körperspannung so dass sich nur ihre Fussgelenke bewegen.

-Er beugt nun seine Knie und presst Sie danach gleichmässig in die Standposition zurück.

-Base beugt seine Knie, Arme gestreckt, Finger nach Aussen zeigend Reverse H2H Gripp, die Fliegerin hält Körperspannung geduldig und streckt seine Arme nach unten, Finger zeigen nach Vorne in Reverse H2H Gripp und beide verbinden die Handflächen. Schultern, Ellbogen und Hände von beiden sind eine gerade Linie

-Er kann, wenn Sie stabil ist/ alles Gewicht in den Händen, langsam die Füsse zur Seite wegnehmen und wieder platzieren, dies hilft Ihm die Füsse mit erfühlen an der richtigen Stelle zu platzieren.

Plank Einstieg: Er beugt seine Knie, verbindet die Hände mit F und alsbald die die Hüfte von Ihr über der Seiner Hüfte ist, streckt Er seine Beine und Arme gerade hoch. Das Körpergewicht wird von 4 Säulen (2 Armen und 2 Beinen) Getragen Sp: Seine Hüfte ist nahe neben den Füssen der B, Arme unter F Oberschenkel und Brustkasten/ an Oberarm halten. Beine von B wenn nötig stabilisieren, Flyer stabilisieren.

-Hat Sie das Gefühl nach vorne runter zu fallen, kann Er mit den Fussballen oder Fussgelenken nach oben drücken.

-Sie drückt ihre Füsse zusammen, spannt Gesäss/Rückenmuskulatur an und rollt ihre Schultern nach hinten so dass sich der Brustkasten wie die der einer Taube, aufrichtet.

-Optional: Base läuft langsam, Schritt für Schritt nach Unten bis zu den Schienbeinen. Knie vermeiden! Dann zurück zur Hüfte.

-Plank Pop

Bird: Er behält die Arme zum Greifen gestreckt nach oben und Sie kann versuchen ihre Hände zu lösen und neben ihren Körper zu drücken oder hinter dem Rücken zu verschränken.

-Das Körpergewicht von Ihr wird Blos von zwei Säulen/Füssen balanciert.

-B kann nun vorsichtig F balancierend, die Knie beugen und Beine wieder strecken, F nach links und rechts drehen.

-Optional: Einstieg in Bird, Hände halten Fussgelenke.

Mono Plank: Kommuniziert miteinander auf welchen Fuss das Gewicht des F Beckens ganz verlagert wird. Verlagert das Geweicht so das ein Fuss Weg genommen werden kann. Ihr Körpergewicht wird auf 3 Säulen Verteilt (2 Arme und einen Fuss)

-Wechselt Hüfte von Fuss zu Fuss

Plank zu Straddle Throne exit

(Plank, Bird und mono Plank: Brett, Vogel und Brett auf einem Fuss)

---exercice--- downdog to stepp to Hand. Squad. Uppavista Asana

(staddle bedeutet: gespreizt)

-Von Plank F verlagert das Gewicht ihrer Hüfte auf nur einen Fuss, Er nimmt den freien Fuss zur Seite.

-Sie bringt ihr freies Knie seitlich 45*nach Vorne und ihr Fuss nach Unten so dass Er seine Fusssohle in der Mitte unter den Oberschenkel des F positionieren und sein Bein durchstrecken kann. Sp: Auf der Seite wo das Becken noch aufliegt.

Straddle Thron: Sie hakt ihren Fuss von Vorne um sein Bein ein und drückt nach unten so dass das Andere Bein frei wird und in dieselbe Position gebracht werden kann. Sp: ist nun Hinter dem Flyer uns hält die Hüfte mit beiden Händen, sichert das nach Hinten oder zur Seite Fallen.

-da der Oberkörper von F nach Unten hängt, ist dies für F schwierig sich gerade auf zu setzen. Er beugt seine Beine und steckt seine Arme so das F aufsitzen kann. Sp: sichert von Hinten die Hüfte von F

-Tron Exit: B beugt seine Beine, verbindet seine Hände mit F, F hakt aus und kommt breitbeinig zum Stehen.

-Optional: Plank Pop, Plank 2 Straddle Throne Pop, Straddle Throne 2 Plank Pop

 

Straddle Thron in Thron, zu F2Shin, zu Plank out

---exercice--- Squad, Thron an Wand, Auf Schienbeinen stehen, Auf einem Bein Baum und runterknien ein Bein nach hinten ausstrecken

Straddle Thron In Einstieg: B hat beine angezogen, F Steht breitbeinig Knie nach aussen gebeugt, B platziert seine Fussballen in die Mitte der F Oberschenkel und drückt nach aussen.

-F gibt das Tempo in dem leicht an den Händen der B gezogen wird, Arme bleiben gestreckt, Beine von F bleiben Angespannt und angewinkelt, sobald F ganz auf die Füsse von B aufgerollt wurde, kann F seine Beine strecken, einhaken und aufsitzen. Sp: folgt F von der Seite dann hinter F hält Hüfte

Zu Thron: F löst einen Fuss , beugt Knie 90* Oberschenkel gerade nach vorne, B hält Fuss mit Hand fest so dass sich die 90* nicht verändern, der Fuss unter dessen Oberschenkel wird unters Gesäss verschoben, das selbe mit dem anderen Fuss. B Füsse Flach Flex.

Sp: hinter F an der Hüfte

Zu Fuss auf Schienbein: B beugt leicht seine Knie, Füsse flach geflext, platziert die Füsse von F direkt unter die eigenen Knie. F Grosser Zehe Innenseite, Ferse Aussenseite des B Schienbeins.

-F fixiert mit seinem Blick Vorne Oben an der Wand einen Balance Punkt

-B hält die Fussrücken von F und sichert vor dessen runterrutschen

-Während B langsam in die Knie geht, steht F langsam auf.

- B hält seine Schienbeine immer in einem leichten Winkeln zu seinem Oberkörper so dass F nicht das Gefühl hat nach Hinten zu fallen

Zu Plank: F balanciert, geht langsam in die Knie, beugt sich nach Unten und gibt der B die Hände. F streckt nun ein Bein gerade nach hinten und geht leicht in die Knie, um seine Hüfte der Base anzubieten und in Plank zu landen

Straddle Thron 360*

---exercice--- Skwat, Knee down

F in Straddle Thron, löst ein Fuss und bringt dessen Knie nach Innen runter, Schienbein ist horizontal. B hält Fussgelenk und Knie und dreht F so weit wie es geht.

-B wechselt Fussposition und F hakt in Rückwerts Thron ein.

-F löst erneut sein Fuss in die Drehrichtung und übergibt sein Knie und Fussgelenk in die Hände der B

-B wechselt Fussposition so dass F sich in Straddle Throne einhaken und aufrichten kann.

 

Niedriger Schulterstand

---exercise--- Bumb up für Flyer, Erklären was ist Straddle und Pike

-F steht über B neben seien Hüften, B hat Beine hüftbreit angewinkelt

-F beugt sich runter und hält mit beiden Händen die Oberschenkel nahe beim Knie fest.

-Handposition von B: als wollte ich dem F eine Massage am Nacken geben, dort wo die Muskulatur ist. Die Handballen spüren ein wenig das Schlüsselbein von F.

!Wichtig! Stellt euch vor, F wird auf die Hände von B rollen und so den Winkel der B Handgelenke überdrücken. Deshalb greift B weiter nach oben damit an den Rücken entgegengedrückt  und ein 45* der Handgelenke stehts bleibt.

! F halte dich stehts an den  Beinen der Base fest!

-F steigt nun vorsichtig, Fuss für Fuss, auf die Knie der Base, rollt sich zusammen und drückt ihr Becken nach Oben und öffnet die Beine nach Unten Richtung Kopf sp: von Hinten folgt und hält die Hüfte von F, ohne der B die Sicht zu verdecken.

! Gewichts Schwerpunkt immer in der Richtung der Füsse von F !

TippB: wenn F droht rückwärts zu fallen, kanns du deine Beine senken. Wenn F nicht hock kommt, kannst du leicht die Arme Beugen und F ein wenig aufgabeln.

TippF: Bleibe anfangs in Straddle, Pike/ Gespreizte Beine, 90* zum Oberkörper und erst wenn die Stabilität da ist können die Beine geschlossen und gestreckt werden.

-Optional: als Flyer hineinspringen wenn Base parat, stark genug und seine Ellbogen nicht stark gebeugt sind.

 

 

Sprung in den Star/Stern

---exercise--- Bumb up für Flyer Bumb up H2H

-F steht neben dem Kopf der Base und beugt sich immer selber stehend mit dem Oberkörper nach unten, so dass die Eigenen Schultern ca. über der Hüfte von B sind.

-F und B geben sich die Hände im H2H Griff um sich gegenseitig die Handgelenke vor dem kollabieren zu sichern B hält seine Arme gestreckt und F beugt seine Arme, die Ellbogen immer nahe am  Körper

-B beugt seine Beine so tief wie möglich platziert seine Fussballen ans Schlüsselbein und gibt dem F ein wenig Widerstand.

Tempo: F und B atmen zusammen tief ein, F geht in die Knie, springt mit den Füssen ab und drückt rollend ihr Becken über ihren Kopf hoch, öffnet ihre Beine

Sp: Seitlich/ Hinter F, die Hüfte begleitend

! Der Gewichtsschwerpunkt über dem Torso der Base, Druck in den Händen in dem sich die Beine und das Becken des Flyers Richtung B Kopf bewegen.

! Arme von F bleibt 90* angewinkelt.

-Optional: Base kann seine Beine gestreckt halten und Flieger muss hochspringen.

- Base beugt die Beine und der Flyger springt in Straddle Pike mit seinen Schultern auf die Füsse. Sp:  hinter dem Flyer an Hüfte.

- Base hält Beine gerade und stabil, Flyer lässt die Hände von Base los und fällt rückwärts ins Stehen. Sp: folgt dem Flyer mit Händen an oberen Rücken

 

Hochfliegender Wahl

---erxercise--- B hält Fussgelenke von F und drückt seine Füsse in der Kerze hoch.

-Sie schaut von der Base weg, steht neben dem Kopf von Ihm und macht immer selber stehend, mit dem Oberkörper eine tiefe Rückbeuge.

-B umfasst von aussen die Fussgelenke von F, geht hoch in die Kerze, platziert seine Fussflächen zwischen Schulterblatt und Wirbelsäule von F.

Kommando von der Base, ok runterkommen. F gibt sein Gewicht gerade runter und nicht Richtung Füsse von B

-F behält seine Körperspannung B bringt erst sein Becken auf den Boden, dann beugt er die Knie und drückt den Oberkörper von F von sich selber nach Oben weg und streckt seine Beine, so vermindert sich das Gewicht in den Händen. Sp: Auf der Seite des Kopfes von F, folgt den Schultern und stabilisiert, wenn nötig.

-B kann nun vorsichtig mit Absprache, der Fliegerin eine Rückbeugung/ Dehnung geben in dem die Fussgelenke bewegt und die Fussballen pointen- gestreckt werden.

-Exit: Base geht langsam in die Knie und platziert die Füsse des Fliegers neben seinen Kopf, gleichzeitig stösst die Base den Rücken vom Flieger hoch zum Aufstehen. !Wichtig! Base lässt die Füsse von der Fliegerin los, sobald der Flieger absteht, damit der Flieger beim Aufstehen weglaufen kann. Füsse Festhalten beim aufstehen

Sp: begleitet den Flieger an den Schultern und Hüfte bis zum Aufstehen.

-Optional: Die Fliegerin beugt ein Knie nach dem andern, Base hält die Füsse fest umklammert von unten. Ein Fuss der Base wir quer gestellt so dass der Flyer der sich anspannt, nur mit einem Fuss balanciert werden kann ohne Druck auf Wirbelsäule. Der freie Fuss der Base geht nun unter das Gesäss, Zehen Richtung Oberschenkel und Flexen. Nun sitz der Flieger langsam auf, während die Base den Fuss unter dem Gesäss tief bringt und den Fuss am Rücken hoch stösst und stabilisiert. Der zweite Fuss folgt zum Thron. Dies kann auch rückwärts erfolgen.

-Optional: Exit rückwärts in den Handstand.